Analoge I/Os und MIDI

Digitaler I/O

Analoge I/Os

Das Nanoface bietet 6 Audio-I/Os – genug für ein kleines Heimstudio oder ein DJ- oder Surround-Setup. Ein MIDI-Eingang und zwei MIDI-Ausgänge sind eine perfekte Kombination, um ein Keyboard und Synthesizers oder Sampler anzuschließen.

Vier analoge Eingägne – zwei davon mit high-quality Mikrophonvorverstärkern ausgestattet - erlauben die simultane Aufnahme von verschiedenen Quellen. Beispiel: ein Mikro, eine elektrische Gitarre und einen Synthesizer. Vier analoge Ausgänge können zwei Stereo-Signals für Monitore und Kopfhörer-Mix wiedergeben. Das Signal von Ausgang 1/2 kann dabei auch auf Ausgang 3/4 mit einer individuellen Lautstärke wiedergegeben werden.

Digitaler I/O

Der digitale I/O arbeitet im Standard SPDIF-Format. Das macht das Nanoface zum perfekten Partner für ein digitales CD-Signal oder einen Effektprozessor. Man kann zudem einen externen DA-Wandler, wie den RME ADI-2, anschließen und damit die Zahl der analogen Ausgägne auf sechs erhöhen.

Analoge Klangqualität

Normalerweise sind gute Wandler nicht besonders preiswert. Das Nanoface ist die Ausnahme! Dank jahrelanger Erfahrung unseres Entwicklerteams und einem ausgefeiltem Schaltungsdesign, verfügt das Nanoface über einen audiophilen Sound.

Mikrophon-Vorverstärker

Das Nanoface kommt mit zwei Low-Noise-Mikrofonvorverstärkern - inklusive der zuschaltbaren Phantomspeisung für Kondensator-Mikrophonen.

Instrumenten-Eingang

Elektrische Gitarren oder Bässe benötigen einen speziellen Instrumenten-Eingang mit Hi-Z-Charakteristik für die Aufnahme. Das Nanoface bietet einen Instrument-Eingang direkt auf der Seite an. Es braucht dafür nichtmal das Breakout-Kabel. Optimal für spontane Jam-Sessions mit einem Notebook oder als mobile Recording-Station ohne weiteres Equipment - im Live-Setup oder für die Bandprobe.

Anschlußbeispiel


Connection Example

Teil 2: Reduce to the Max.

Zurück zur Startseite.